Aktuelles

Archiv: Mai '09 - Apr '09 - Mrz '09 - Feb '09 - Jan '09 - Dez '08 - Nov '08 - Okt '08

Sonnabend 28. Februar 09:

Unverhofft kommt oft! unerwarteter Weise hat sich unser Axum-Aufenthalt um einige Interessante Kontakte bereichert und sich daher ordentlich ausgedehnt. Dadurch sind nun die ersten Aufnahmen und Interviews im Kasten, Hauptperson ist Steven Holloway von der NGO VSO. Er stand uns als IT-Tutor an der Axum University Rede und Antwort.

Einen Verlust gibt es aber auch zu beklagen: Unser kleiner weisser Helfer, der EeePC hat die Pisten Nordaethiopiens nicht verkraftet und verweigert uns seit einigen Tagen seinen Dienst. Steven, der ITler konnte uns immerhin einen guten Computerladen in Addis empfehlen. - Die Hoffnung stirbt nie.



Donnerstag 26. Februar 09:

Wir sind in Axum, Äthiopien angekommen und auf dem Weg nach Koraro. Dort treffen wir die Münsteraner Gruppe der Ingenieure ohne Grenzen, welche dort einen Grundwasserstaudamm baut.
Unsere Möglichkeiten eine Internetverbindung oder eine Mobiltelefonkarte zu bekommen sind sehr gering. Daher melden wir uns von dort aus wieder.

Es geht uns gut bis auf etwas überforderte Verdauungssysteme, welche mit dem Trinkwasser hier nur schwer zurecht kommen.



Donnerstag 12. Februar 09:

Nach knapp drei Wochen Sudan sind uns unsere Devisen ausgegangen. Da wir uns derzeit in Khartoum aufhalten sahen wir darin allerdings kein Problem. Erst nachdem wir gestern abend und auch heute frueh sicherlich 20 Banken, und damit qualitativ alle verschiedenen Institute der Stadt, und auch die großen internationalen Hotels besucht hatten, ist uns klar geworden, dass wir hier und damit in ganz Sudan weder mit VISA noch mit EC Geld bekommen werden. Und das zu einem Zeitpunkt an dem sich unsere gesamten Reserven auf gerade einmal 8€ beliefen, um die wir dummerweise auch schon verschuldet waren.

Kurze Zeit war guter Rat teuer. Wir waren bereits drauf und dran uns damit ab zu finden bis Addis Abeba als Bettler zu reisen.
Schlussendlich konnte uns aber die deutsche Botschaft sehr unbuerokratisch mit einer Online Ueberweisung auf dem kleinsten Dienstweg aus der Patsche helfen.
Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal. Über die sympatische Atmosphaere in deutschen Botschaften freuen wir uns immer wieder.



Sonnabend 7. Februar 09:

Mit verbrannten Gesichtern, gestern 232km und heute 140km erreichen wir Khartoum. Glücklich und erschöpft fallen wir ins Bett.
Wir werden hier 3 Tage bleiben und hoffentlich Zeit finden uns etwas länger fassen zu können.



Donnerstag 5. Februar 09:

Die Einreise am 27.1. verlief problemlos und zusammen mit einem britischen Radlerkollegen rollten wir los in ein sehr gastfreundlliches Land. Nach ein paar Tagen Zwangspause, aufgrund einer heftigen Diarrhoe, geht es weiter südwärts durch den Sudan in Richtung Khartum. Der Passatwind stärkt uns nun doch kräftig den Rücken und treibt an.
Bis bald in Khartum.



Dienstag 3. Februar 09:

Es gibt momentan keine Informationen über den Standpunkt der beiden, allerdings neue Reiseberichte und Photos.